7 Anti-Jammer-Tage

Komm, mach mit ♥

Wow, wie schön ist doch der dichte Nebel draußen, aus dem der Regen gleichmäßig niedergeht. Alles so schön düster, alles Grau in Grau. Wie schön, dass ich im Moment nicht das Haus verlassen muss. Dafür ist es herinnen ganz heimelig und gemütlich warm, der Tee in der Tasse dampft und ich habe Zeit, hier und jetzt ein paar Zeilen zu schreiben. Es bedarf nur einer kleinen Entscheidung, die Dinge anders zu sehen.  Karin Wess, die uns die "Magischen 7 Tage" im Rahmen der 21 Tage-Challenge ans Herz gelegt hat, möchte ich hiermit ein Danke aussprechen.


Es ist ja nicht so, dass wir nicht wüssten, dass Energie der Aufmerksamkeit folgt. Allerdings bewegen wir uns meist derart fremdgesteuert durch die Gegend, dass uns oft gar nicht oder erst im Nachhinein auffällt, was wir den ganzen Tag so vor uns hinjammern. Entweder aus unserem eigenen Kopf heraus oder weil uns jemand "ansteckt" mit seiner Jammerei. Diese 7 Tagen bieten die Möglichkeit, wirklich zielgerichtet unsere Aufmerksamkeit auf jene Dinge zu richten, die uns wichtig sind und wovon sich mehr in unserem Leben zeigen darf.


Daher gebe ich diesen Aufruf gerne weiter :-)


  • 7 Tage kein Gejammer über liegengelassene Socken oder offene Zahnpastatuben
  • 7 Tage kein Gejammer, weil ständig jemand die Süßigkeitenlade füllt und mich dadurch zum Naschen verleitet
  • 7 Tage kein Gejammer, weil ich mich nicht mehr auf das Gejammer meines Gegenübers einlasse


und da Jammern ebenso viel Energie benötigt, wie zielgerichtete Aktivität:


  • 7 Tage darüber freuen, dass ich gesund, beweglich und fit bin
  • 7 Tage darauf achten, was bei anstehenden Entscheidungen mein Herz zu sagen hat
  • 7 Tage meinen Fokus darauf richten, was ich wirklich will


Hiermit erklären wir die Welt für die nächsten 7 Tage zur "Jammerfreien Zone". Wie gestaltest du deine jammerfreien Tage?


Ich freue mich auf deine Tipps in den Kommentaren, 


♥ichst, Carmen

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marie (Dienstag, 25 November 2014 18:16)

    Hallo Carmen,

    die jammerfreie Zone versuche ich schon seit Jahren zu beherzigen. Manchmal reißt sie wieder ein, aber naja - ich bin eben nur ein Mensch ;-)
    Schade, dass man nicht direkt messen kann, welchen energetischen Unterschied es macht, ob man jammert oder nicht. Da würden sich einige Dauer-Jammerer wohl wundern ;-)
    Ich habe irgendwo mal die Idee mit dem Glücks-Tagebuch aufgeschnappt. Dort schreibt man jeden Tag rein, was einem an schönen Dingen passiert ist, ganz gleich ob groß oder klein. Ich kann mir vorstellen, dass das die Anti-Jammer-Kampagne gut unterstützt :-)

    Liebe Grüße,
    Marie

  • #2

    Carmen (Dienstag, 25 November 2014 19:00)

    Hallo, Marie,

    ja, das mit dem Jammern ist so eine Sache, habe ich festgestellt. Da bemühst du dich selbst darum und dann triffst du ständig Leute, die dich anjammern möchten :-/ Gar nicht so einfach, standhaft zu bleiben und sich nicht wieder "reinziehen" zu lassen :-)

    Das mit dem Glücks-Tagebuch ist immer eine gute Wahl. So konzentriert man sich auf all das Gute, das man schon in seinem Leben hat und nicht ständig auf all die Dinge, die einem zu fehlen scheinen.

    Wenn ich mir überlege, dass ich mit Jammerei mein Energiefeld auflade und Gleiches immer Gleiches anzieht ;-) da fällt es mir dann schon viel leichter, das Jammern einzuschränken.

    Liebe Grüße
    Carmen

Besuche mich auf neobooks - meine ersten Kurzgeschichten sind online

Blog Artikel