Wie du mir, so ich dir...

Natur, Wertschätzung, Achtsamkeit, Liebe, Freiheit, Macht, Freude, Licht, Segen,


 

„Wenn wir unser Gegenüber stets so behandeln,

wie wir selbst gerne behandelt werden möchten,

kann unsere Welt heilen.“

©C.Steinschnack

 

 

Wenn ich beobachte, wie manche Nachbarschaftsdebakel ausufern können, denke ich mir oft, wie es wohl aussehen würde, wenn wir alle in dem Bewusstsein aufwachsen würden, dass jeder einzelne Mensch unseren Respekt und unsere Wertschätzung verdient hat. Wir würden uns gegenseitig Achtung und Wertschätzung entgegenbringen und spiegeln und unsere Welt könnte heilen.

 

Doch da es nun mal anders ist, glauben viele, sie hätten als Einzelner nicht die Macht, auf unserer Welt etwas zu verändern. Doch dem ist nicht so. Wenn wir uns klar machen, dass alles, was wir aussenden, zu uns zurückkehrt oder sich in unserer Welt spiegelt, macht es doch Sinn, uns sehr genau zu überlegen, was wir zurück bekommen möchten, oder nicht?

 

Da fällt mir eine kleine Episode dazu ein. In einem Quantenheilungs-Seminar ging es darum, in einer Gruppen-Fernheilung Menschen aus unserem Familien- oder Freundeskreis energetisch zu stärken.

Eine junge Frau meinte dazu: „Funktioniert das auch, wenn ich jemandem schlechte Energie schicken möchte?“

Die Seminar-Leiterin sah sie einen Moment lang an, bevor sich ein leises Schmunzeln auf ihre Lippen legte, und erwiderte:

„Du kannst es gerne versuchen. Aber vergiss nicht, was ich vorhin erklärt habe. So, wie bei dem Stein, der ins Wasser fällt und kreisförmige Wellen aussendet, die sich am Ufer brechen und verstärkt zu dir zurückkehren, ist es auch mit allem, was du aussendest. Möchtest du das denn?“

Die junge Dame schien kurz zu überlegen, doch dann ging ihr ein Licht auf und sie schüttelte heftig den Kopf: „Nein! Das lass ich dann doch lieber.“

 

Als ich vor knapp 20 Jahren die Ausbildung zur Eltern-Kind-Gruppenleiterin machte, wurde mir z.B. erst so richtig bewusst, wie respektlos es ist, meinen Kindern gegenüber laut zu werden, wenn sie nicht so funktionieren, wie ich das gerne hätte. Damals gewöhnte ich mir an, wenn ich mich dabei „erwischte“, zu überlegen, wie ich mich wohl fühlen würde, wenn mein Mann, meine Freundin oder jemand anders so über mich „drüberfahren“ würde. Unmöglich!  Unsere Kleinsten haben genauso ein Recht auf unseren Respekt und unsere Wertschätzung, ansonsten brauchen wir uns nicht wundern, wenn uns von unseren Kindern später keine Wertschätzung entgegengebracht  wird. So wie du mir, so ich dir … was ich aussende, kehrt zu mir zurück. Oder wie ein uraltes Sprichwort schon sagt: „So, wie ich in den Wald hinein schreie, kommt es zu mir zurück.“

 

Genauso ist es auch mit allen anderen Lebewesen, die so wie wir Geschöpfe Gottes sind. Wir können nicht von einem Hund erwarten, dass er uns liebt und respektiert, wenn es umgekehrt nicht der Fall ist. Niemand gibt uns das Recht, ein Tier grob zu behandeln, um ihm unsere Macht zu beweisen. Wahre Stärke liegt in der Wertschätzung gegenüber allen Lebewesen. Und wenn sich dazu noch bedingungslose Liebe gesellt, kommen wir unserem inneren Frieden und somit dem Weltfrieden schon ein Stückchen näher. Die wahre Kunst liegt also darin, unsere Macht liebevoll und wertschätzend und unsere Liebe und Wertschätzung machtvoll zu leben.

 

Das gilt für uns selbst und für alle Wesen, sowie für die Natur, die uns ihren Lebensraum so selbstlos zu Verfügung stellt. So kann jeder Einzelne dazu beitragen, dass unsere Welt heilen kann.

 

Namsté, Carmen

 

Übrigens - hier auf  Facebook gibt es eine ganz tolle Wertschätzungsgruppe/Experiment in der Matrix ♥

 

Ich freue mich, wenn du mir in einem Kommentar erzählst, 

was Wertschätzung für dich bedeutet :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Besuche mich auf neobooks - meine ersten Kurzgeschichten sind online

Blog Artikel