Spiegelgesetz

Alles, was wir in unser Leben eingeladen haben, Menschen, Herausforderungen und Ereignisse, zeigen uns wie ein Spiegel wichtige Teile unserer inneren Glaubensmuster.  Das muss nicht heißen, dass die Person, die wir angezogenen haben, die gleichen Muster aufweist wie wir selbst. Diese Person weist vielleicht auf etwas hin, was sich in unserem Unbewussten abspielt.

 

Was immer uns das Leben im Außen bringt und zeigt, lässt uns erkennen, dass es mit UNS und unserem Wachstum zu tun hat. Es ist Zeit, die Verantwortung für unser Leben selbst zu übernehmen und aufzuhören, anderen die Verantwortung für unsere Erlebnisse und Erfahrungen zuzuschieben. Unsere Gefühle entstehen immer in uns selbst, niemand anders kann sie uns geben oder wegnehmen. Nur wir selbst entscheiden, wie wir in einer bestimmten Situation gefühlsmäßig reagieren. Wir fühlen diese Liebe, die Freude, den Schmerz, die Ohnmacht, Wut, Hass usw. Wenn wir das klar erkennen können, sind wir frei. Niemand sonst denkt genau wie wir, fühlt so wie wir, handelt wie wir. Wir sind einzigartig und auch die Einzigen, die das Steuer unseres Lebens in der Hand halten und somit bestimmen, wohin unser Weg führen soll. Diese Chance gilt es zu nützen und unser Leben nach unseren Vorstellungen auszurichten und damit aufzuhören, den Meinungen anderer Glauben zu schenken, die stets zu wissen meinen, was das Beste für uns sei.

 

Die Liebe zu uns selbst weckt die Kraft in unserem Herzen. Hören wir auf, Antworten im Außen zu suchen und wenden wir uns unserem Herzen zu, das uns immer den Weg weisen wird. Alle Begegnungen und Erfahrungen im Spiegel des Lebens fördern unser Wachstum und unsere Heilung. Wenn schließlich Heilung in uns stattfindet, kann sich alles um uns herum auflösen, was uns als Lehrmeister gedient hat.

 

 

 

Die Welt ist ein Spiegel.

 Schaue hinein wann und wo du willst, du siehst immer nur dich selbst.

 

 Paul Richard Luck

 

Besuche mich auf neobooks - meine ersten Kurzgeschichten sind online

Blog Artikel